Home Testberichte Mediola AIO Gateway V6 mini E im Test

Mediola AIO Gateway V6 mini E im Test

von Danny
Mediola-AIO-Gateway

Zuletzt aktualisiert am

Mediola AIO Gateway V6 mini E im Test

In diesem Testbericht schauen wir uns erstmals ein Smart Home Gateway an, welches dem Verbraucher sehr viele Möglichkeiten bietet. Mit Mediola lassen sich die verschiedenste Geräte markenübergreifend steuern und automatisieren. Ob sich das in der Praxis genau so umsetzen lässt? Das erfährst du in unserem Praxistest.

 

Letzte Aktualisierung am 6.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
* = Werbelink: Wenn du über einen solchen Link ein Produkt bestellst, bekommen wir dafür eine Provision vom Verkäufer. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten

 

Lieferumfang & erster Eindruck

Die Verpackung beinhaltet das Mediola AIO Gateway, das Netzkabel, sowie eine Kurzanleitung zur Einrichtung. Das Mediola AIO Gateway v6 Mini E ist eine kleine schwarze Box mit einer Breite und Höhe von 90 Millimetern, sowie 20 Millimeter in der Höhe. 

Der Hersteller hat einige Smart Home Zentralen im Angebot, welche unterschiedliche Funktionen bieten. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, kann dies am besten hier machen.

Mediola-AIO-Gateway

 

Letzte Aktualisierung am 6.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
* = Werbelink: Wenn du über einen solchen Link ein Produkt bestellst, bekommen wir dafür eine Provision vom Verkäufer. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten

 

IQONTROL NEO

Damit das Mediola AIO Gateway in Betrieb genommen werden kann, muss zunächst die IQONTROL NEO App heruntergeladen und installiert werden. Nachdem die App auf dem Smartphone installiert ist, muss man sich einen Account bei Mediola erstellen. 

Die folgenden Schritte zeigen die Einrichtung mit der IQONTROL NEO App:

 

Gateway per WLAN verbinden

Ich habe diesen Punkt bewusst getrennt unterteilt. Bei mir gab es leider Probleme bei der Einbindung des Gerätes in mein WLAN-Netzwerk. Wodurch ich mein Gateway per ConfigTool NEO einbinden musste. In der App gab es leider ein Bug, wodurch meine SSID (WLAN-Name) mit Sonderzeichen inklusive Kennwort nicht an das Gerät übermittelt werden konnte. Hier muss aber ganz klar gesagt werden, von Eingeständnis des Fehlers bis zur Behebung des Problems vergingen nur 2-3 Tage. Deshalb ein großes Lob an die Firma.

 

Aber kommen wir zurück zur Einbindung via WLAN. Wie bereits erwähnt ist die Einrichtung wahlweise über die Software ConfigTool NEO, sowie über die App IQONTROL NEO möglich.

 

Einrichtung

In der App wählt man zunächst das Mediola AIO Gateway und dann das Modell aus. Danach muss die Zentrale mit dem Strom verbunden werden und die LED durchgehend leuchten. Anschließend geht man im Einrichtungsassistenten auf „Weiter„. Nun verbindet man das Smartphone/Tablet mit dem WLAN-Netzwerk „AIOGATEWAY-XXXXXX“ und klickt danach auf „Gateway suchen„. Zum Schluss empfehle ich noch die aktuellste Firmware auf das Gateway zu installieren.

 

Zimmer konfigurieren

Bevor mit der Einbindung der Geräte gestartet werden kann, müssen zunächst die Zimmer angelegt werden. Mediola stellt dazu bereits Icons für die gängigsten Räumen zur Verfügung. In meinem Fall waren alle Zimmertypen bereits vorhanden und daher waren die Zimmer innerhalb wenigen Minuten erstellt.

 

Geräte einbinden

Um Geräte mit dem mediola Gateway zu verbinden, muss man links auf die drei Striche drücken. Um nun ein Gerät einzubinden, geht man auf „Geräte hinzufügen“ und wählt zunächst einen Raum aus. Danach muss man wählen, um welchen Gerätetyp es sich handelt. Als nächstes muss man den Hersteller und anschließend kann man den Suchvorgang mit „Starten“ beginnen.

 

Weitere Geräte über die Cloud einbinden

Damit man Produkte von Netatmo, Nuki, Osram, Lightify, Philips Hue, Somfy oder Ring einbinden kann, benötigt man den kostenpflichtigen Cloudservices. Der Cloudservice kann man entweder für 12 oder 24 Monate bei mediola oder direkt über die App buchen. 

Um die Cloudservices direkt in der App zu buchen, muss man folgende Schritte durchführen:

  • Einstellungen (Drei Striche)
  • Account
  • Cloud Dienste
  • „12 oder 24 Monate Cloud Service kaufen“ wählen
  • Zahlungsschritte durchführen

Danach können die Geräte der Hersteller folgendermaßen eingebunden werden:

  • Einstellungen (Drei Striche)
  • Account
  • Cloud Verbindungen
  • +-Zeichen rechts oben
  • Hersteller auswählen
  • Meist erfolgt die Autorisierung über den Account des jeweiligen Anbieters

 

ConfigTool NEO

Nachdem ich mein Gateway leider nicht mit der App IQONTROL NEO ins WLAN-Netzwerk einbinden konnte, musste ich auf die Software ConfigTool NEO zurückgreifen. Ich finde die Option das Gerät am Computer einzubinden, eine sehr gute Alternative. Vor allem, weil man am Bildschirm deutlich mehr erkennen kann und effizienter die Einrichtung durchführen kann. 

Die Software ist derzeit für Windows, macOS, sowie Linux hier verfügbar.

ConfigTool-NEO

 

 

 

Alexa-Integration

Um die verbundenen Geräte via Alexa zu steuern, musst du einfach in der Alexa App oder auf der Webseite https://alexa.amazon.de den Skill „mediola Smart-Home“ herunterladen. Danach musst du dich noch in den mediola Cloud Account einloggen und schon wird dein Netzwerk nach Geräten durchsucht. Anschließend kannst du die Geräte einem Raum zuweisen.

 

 

Google Assistant-Integration

Damit die verbundenen Geräten auch mit Google Home funktionieren, musst du einfach in der App „Google Home“ die Einstellungen öffnen und unter Google Assistant „Weitere Einstellungen“ öffnen. Anschließend im Reiter „Assistant“ den Punkt „Smart-Home-Steuerung“ auswählen. Danach kannst du mit dem „+“ und dem Suchbegriff „mediola Smart-Home“ die Verknüpfung herstellen. Im letzten Schritt musst du dich noch mit deinem Mediola Cloud Account einloggen und schon kannst du die Geräte zu deinem gewünschten Standort hinzufügen.

 

 

Vergleich der mediola Gateways

 

Vorteile des mediola Gateway

  • Geräte verschiedenster Hersteller miteinander verknüpfen
  • sehr gute Kompatibilität verschiedener Hersteller
  • Steuerung über App und den Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant

 

Nachteile des mediola Gateway

  • Cloudbasierte Geräte, sowie Sprachassistenten nur mit jährlicher Gebühr möglich
  • zeitintensiver Einstieg

 

Alternative Smart Home Gateways:

Bei den folgenden Produkten handelt es sich um Smart Home Gateways von anderen Herstellern.

Weitere Produkte:

 

 

AIO CREATOR NEO

Der AIO CREATOR NEO ist die Profilösung von mediola. Mit der Software kann der Benutzer seine eigene Smartphone App zur Steuerung des Smart Home erstellen. Programmierkenntnisse braucht man dafür jedoch nicht. Der Anwender erstellt im Baukastenprinzip mit verschiedene Bauelementen seine eigene selbstgestaltete Oberfläche. Damit lassen sich dann auch hersteller- und plattformunabhängig verschiedene Geräte verknüpfen. 

Der AIO CREATOR NEO kann mit den folgenden Erweiterungen ergänzt werden: 

  • Plugins
  • Icon-Sets
  • Automation Manager
  • Cloud Services (gültig für AIO CREATOR NEO & IQONTROL NEO) 

Die Erweiterungen können unter diesem Link erworben werden.

 

Subscription Update Service kurz SUS 

Der AIO CREATOR NEO wird stetig weiterentwickelt und verbessert. Der SUS ist eine optionale Möglichkeit kostengünstig von den Upgrades zu profitieren. Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der verwendeten Plugins. Beim Kauf von Plugins ist der SUS-Service für 12 Monate kostenfrei inkludiert.

Mehr Informationen und Preise zum SUS-Service findest du hier.

 

 

Preis

Bei der Preisgestaltung muss man beachten, dass es unterschiedliche Gateways von mediola gibt. Das günstigste Modell in der aktuellen Version ist das mediola AIO Gateway v6 mini, welches bei knapp 100 Euro liegt. Das höchste Modell v6 Plus liegt dagegen bei knapp 450 Euro. Der Unterschied sind die verbauten Funktechnologien und Funktionen, welche im Vergleich gut einsehbar sind.

Kommen wir aber zu den Kosten für die Erweiterungen und der Cloudfunktion muss man natürlich einerseits den Programmieraufwand sehen, sowie die Neuerungen, welche immer wieder erscheinen. Jedoch bin ich der Ansicht, dass man eine übersichtliche Preisgestaltung anstreben sollte. Wer sich das Gateway zulegt, in der Annahme, man könne damit komplett durchstarten und alles anbinden, wird schnell feststellen, dass dem nicht so ist.

Weitere Kosten kommen auf einen zu, wenn man das Smart Home von extern steuern möchte oder die Geräte via Alexa und Google Assistant per Sprache zu steuern. Preislich liegt der Cloud Service für 12 Monate bei 30 Euro, für 24 Monate werden dagegen circa 50 Euro fällig. Nutzen kann man den Cloud Service für den AIO CREATOR NEO, sowie für das IQONTROL NEO-System.

Außerdem gibt es noch die Z-Wave Erweiterung als USB-Stick.

Auf den AIO Creator Neo inklusive Kosten möchte ich in einem weiteren Testbericht näher eingehen. 

 

Gutschein

Mit dem Gutscheincode „InternetDerDinge“ erhältst du 10% Rabatt. Der Rabattcode gilt für alle Produkte auf der mediola Webseite. Nur solange der Vorrat reicht.

 

 

Letzte Aktualisierung am 6.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
* = Werbelink: Wenn du über einen solchen Link ein Produkt bestellst, bekommen wir dafür eine Provision vom Verkäufer. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten

 

 

Fazit

Kommen wir zum Fazit des mediola AIO Gateway

Für Anwender, welche Produkte von einem Hersteller im Einsatz haben, wird das mediola Gateway sicherlich nicht viel Mehrwert liefern. Lediglich bei Produkten, welche keine direkte Anbindung zu den Sprachassistenten haben und sich mit der mediola Box verbinden lassen. Die meisten Smart Home Produkte sind aber bereits von Start aus mit Amazon Alexa und Google Assistant kompatibel.

Wer aber Produkte von verschiedenen Herstellern zu Hause hat, der kann alle Geräte mit der Box verbinden und intelligente Verknüpfungen programmieren. Vorher solltest du natürlich hier auf der Herstellerseite prüfen, ob deine Smart Home Komponenten auch von mediola unterstützt werden. Je mehr Smart Home Geräte im Eigenheim vorhanden sind, desto wichtiger ist es, ein einheitliches System zu verwenden, welches sämtliche Komponenten abdeckt. Mit der Lösung von mediola kann dies der Vergangenheit angehören.

Der Einstieg in das mediola Gateway ist mit der IQONTROL NEO App zunächst deutlich einfacher und für Einsteiger sehr übersichtlich gestaltet. Jedoch sollte man sich für den Start etwas Zeit nehmen. Aber nach einer gewissen Zeit, findet man sich im System zurecht und weiß wo man die gewünschte Einstellung findet.

Wer sich mehr zutraut, kann auf den AIO CREATOR NEO umsteigen. Die Benutzeroberfläche kann im Baukastenprinzip selbst gestaltet und aufgebaut werden. Programmierkenntnisse sind auch hier nicht von Nöten. Einen ausführlichen Test zum AIO CREATOR NEO wird demnächst folgen… 

 

 

 

Bildergalerie

 

 

Mediola AIO Gateway V6 mini E

96,50€
4.05

Einrichtung

3.8/5

Funktionen

4.3/5

Preis/Leistung

3.8/5

Design

4.5/5

Vorteile

  • Geräte verschiedenster Hersteller miteinander verknüpfen
  • sehr gute Kompatibilität verschiedener Hersteller
  • Steuerung über App und den Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant

Nachteile

  • Cloudbasierte Geräte, sowie Sprachassistenten nur mit jährlicher Gebühr möglich
  • zeitintensiver Einstieg
0 Kommentar
0

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar


Hast du Probleme bei der Einrichtung oder Fragen zu technischen Produkten? Dann kannst du gerne deine Frage in unserem Forum stellen. Die IDD-Community wird versuchen dein Anliegen zu lösen.

All search results